seien sie nicht verlegen - wir informieren sie gerne

Verlegearten

(Echter) Schiffboden


Der Schiffboden oder auch "Wilder Verband" genannt ist eine der am häufigsten verlegten Parkettmuster und wird gern auch diagonal im 45⁰ Winkel zum Raum verlegt. 

Es wird darauf geachtet, dass kein Muster beim verlegen entsteht und die Stäbe immer leicht versetzt, in einzelnen Reihen verlegt werden. Wie weit versetzt gelegt wird ist beliebig, denn die Riemen enden nie auf gleicher Höhe. Die Erfahrung des Parkettlegers trägt am Schluss dazu bei, wie schön der Schiffboden nach dem Verlegen aussieht. 


Den Schiffbodenparkett gibt es auch als Fertiparkett und ein Muster ist dann beim verlegen gut zu erkennen. 


Fischgrat


Hier werden gleichlange Parkettriemen in einem 90⁰ V-Winkel zueinander verlegt und mit einem sogenannten "Fries" oder "Wandfires" eingerahmt. Meistens wird für den Fries eine andere Holzfarbe gewählt. 

Diese Verlegeart ist eher für grosse Räume geeignet. 


Englisch


Die englische Verlegeart ist eher unauffällig und errinnert an das Muster eines Mauerwerks da die Abschlüsse der Stäbe immer um die Hälfte versetzt sind. Somit sind die Abschlüsse identisch. Verglichen mit dem Schiffboden, wirkt die englische Verlegeart ruhiger.


Parallel/Längs


Im Unterschied zum Schiffboden und der englischen Verlegeart wird bei der parallelen Verlegeart nicht versetzt. Die Art Parkett wird meistens mit *Industrieparkett verlegt. Auch diese Verlegeart wirkt eher ruhig.


*Industrieparkett - Die Masse der Stäbe betragen allgemein nur etwa 10cm Länge, zwischen 1cm und 2cm Breite und sind ca. 1cm dick.


Würfel/Mosaik


Es gibt viele Namen für diese Verlegeart. 

Unter ihnen sind "Tafelmuster", "Schachbrettmuster", "Würfelmuster", "Mosakimuster". Es werden Stäbe im Quadrat aneinander verlegt und dann um 90⁰ gedreht weiter verlegt, wenn die Länge eines Stabes erreicht ist. Deshalb variiert die Anzahl der Stäbe je nach Parkett. Da diese Verlegeart keine Richtung im Raum vorgibt, wirkt sie sehr ruhig. 


Leiter


Genau wie bei der parallelen Verlegeart werden die Stäbe aneinandergereiht. 

Jedoch wird zwischen den parallelen Stäben eine einzelne Reihe Stäbe queer verlegt. 

Auch hier herrscht eine gewisse ordnung im Muster.


Französischer Frischgrat

 
Französischer Fischgrat unterscheidet sich zum herkömmlichen Fischgrat darin, dass er im 45⁰ oder 30⁰ Winkel verlegt werden kann. Die Stösse sind dementsprechend abgeschrägt und treffen aufeinander.